PRE, PSL oder Cruzado?

Um bei der Unmenge an Angeboten iberischer Pferde noch einen Überblick zu behalten, wann ein Pferd ein PRE, ein PSL, Cruzado, Andalusier oder Lusitano ist, habe ich Euch im Folgenden die markantesten Merkmale zusammen geschrieben:

 

PRE - Pura Raza Espanola:

Ein PRE ist nur dann ein PRE, wenn seine Eltern Pferde mit vollen Papieren sind, beide im Stutbuch der ancce.es registriert UND auch gekört sind. Gekörte Pferde erkennt man im Onlinestutbuch bei den PRE´s an der gelben, roten, blauen, grünen oder goldenen Schleife neben dem Namen. Zumal die gelbe Schleife hierbei die Basiskörung darstellt und sämtliche andere Farben die Eltern als besonders gute Zuchttiere hervorheben (Calificados). Nur so kann ein Fohlen auch im Verband der PRE registriert werden, Papiere bekommen und ggf. später gekört werden. Im Normalfall kann man sich also schnell davon überzeugen, ob das angebotene Pferd wirklich ein PRE ist, wenn man seinen vollständigen Namen im Online-Stutbuch nachschlägt. Es kann in Einzelfällen aber auch sein, dass man das Pferd noch nicht im Onlinestutbuch findet, obwohl die Eltern eingetragen UND gekört sind. In so einem Fall ist es aber möglich das Pferd nachträglich einzutragen. Man bezeichnet damit also auch Pferde, die noch nicht registriert sind, aber eingetragene und gekörte Eltern haben, als PRE´s. Ein Pferd hingegen, wo nur ein Elternteil nicht gekört oder registriert ist oder gar einer anderen Rasse angehört kann KEIN PRE sein oder werden. Solche Pferde bezeichnet man dann korrekterweise als Andalusier - siehe unten.

http://www.lgancce.com/lgpreancce/asp-publico/arbolGenealogicoPRE/BuscarArbolPRE.aspx?lang=EN

 

PSL - Puro Sangue Lusitano:

Ein PSL ist nur dann ein PSL, wenn - wie bei den PRE´s - seine Eltern Pferde mit vollen Papieren sind, die beide auch im Stutbuch der PSL´s registriert sind UND auch gekört sind. Im Stutbuch registrierte Eltern erkennt man an der LGN Nummer. Ist das Pferd darüber hinaus auch gekört, hat es auch eine LGA-Nummer. Nur wenn also die Eltern eine LGN UND LGA-Nummer haben, kann das Pferd auch als PSL eingetragen werden. Im Normalfall kann man sich also schnell im Onlinestutbuch davon überzeugen, ob das Pferd ein eingetragener PSL ist, wenn man den vollständigen Namen eingibt. Wichtig ist hierbei aber der Hinweis, dass im Onlinestutbuch der PSLs auch diejenigen Pferde aufgeführt sind, die zur Eintragung vorgemerkt sind. Diese haben aber LEDIGLICH eine NIN-Nummer, jedoch KEINE LGN-Nummer und schon erst Recht keine LGA-Nummer. Wie bei den PRE´s kann es auch bei den PSL´s sein, dass die Eltern zwar eingetragen UND gekört sind, aber das Pferd noch nicht eingetragen ist. Dies kann auch bei den PSL´s nachgeholt werden, weswegen auch hier Pferde mit eingetragenen UND gekörten Eltern, die noch nicht eingetragen sind, als PSL´s bezeichnet werden. Wie bei den PREs kann ein Pferd, wo nur ein Elternteil nicht gekört oder registriert ist oder gar einer anderen Rasse angehört KEIN PSL sein oder werden. Solche Pferde bezeichnet man dann korrekterweise als Lusitanos - siehe unten.

 

http://www.cavalo-lusitano.com/en/stud-books-lusitano-horse/public-access-to-stud-book%2Frne%2Fstud-book

 

Andalusier:

Ein Andalusier ist ein Pferd, welches spanischer Abstammung ist, bei dem aber mindestens ein Elternteil NICHT im Zuchtverband registriert ist oder zumindest NICHT gekört ist. Ein Pferd, bei dem dies der Fall ist, kann auch nicht im Zuchtverband registriert werden und bekommt folglich auch niemals Papiere. Entsprechend kann auch niemals offiziell damit gezüchtet werden.

 

Lusitano:

Ein Lusitano ist - wie der Andalusier - ein Pferd, welches zwar portugisischer Abstammung ist, bei dem aber ein oder beide Elternteile NICHT im Zuchtverband registriert sind oder ein oder beide Eltern nicht gekört sind. Auch ein Lusitano kann also nicht im Zuchtverband registriert werden und erhält folglich auch keine Zuchtpapiere. Auch mit einem Lusitano kann offiziell nicht gezüchtet werden.

 

Cruzado:

Ein Cruzado ist ein Pferd, welches entweder aus der Kreuzung von Lusitanos bzw. PSL und Andalusiern bzw. PRE, PSL und PRE, oder PRE bzw. PSL mit völlig anderen Rassen entstanden ist. Auch ein Cruzado kann nicht in einem Stutbuch registriert werden und somit keine Zuchtpapiere erhalten, sofern es sich nicht um eine offiziell anerkannte Kreuzung, wie z.B. dem Hispano-Araber handelt. Jedoch kann auch bei anerkannten Kreuzungen das Pferd nur dann im entsprechenden Zuchtverband registriert werden und Zuchtpapiere erhalten, wenn beide Eltern vollständige Papiere haben, also in ihrem Verband registriert sind UND DARÜBER HINAUS auch gekört sind.

 

Annerkannte Kreuzungen:

Es gibt verschiedene, anerkannte Kreuzungen aus iberischen Pferden und anderen Rassen. Diese werden jeweils in einem eigenen Zuchtverband geführt und haben vollständige Papiere. Jedoch bekommt ein Pferd auch bei einer anerkannten Kreuzung nur dann Papiere und wird im Zuchtverband aufgenommen, wenn die Eltern Papiere haben UND gekört sind.

Beispiele für anerkannte Kreuzungen sind die

  • Hispano-Araber
  • CDE
  • und weitere

 

Wichtig daher:

Wer auf der Suche nach einem reinrassigen Pferd ist, sollte bei der Vielzahl an Angeboten also explizit nach den Papieren des Pferdes - oder falls noch nicht registriert - nach den Papieren der Eltern und dem Nachweis der Körung selbiger verlangen, da ein Pferd nur dann auch Papiere erhalten kann.

Beginnt der Verkäuer/Vermittler hier mit Ausreden sollte man hellhörig werden.  Denn es ist bei weitem nicht so schwierig ein Pferd bei den PREs oder bei den PSLs zu registrieren.

Nur ein Pferd, was in einem der beiden Stutbücher auch registriert ist (bei den PSL´s auch eine LGN-Nummer vorweisen kann) ist auch ein von den entsprechenden Zuchtverbänden anerkannter reinrassiger PRE oder PSL. Gegenteilige Aussagen sind schlicht und ergreifend unwahr. Lediglich bei noch nicht registrierten Pferden, deren Eltern aber registriert UND gekört sind, kann von einem reinrassigen PRE oder PSL gesprochen werden, welcher aber bis dahin immernoch nicht von einem der beiden Zuchtverbände auch als reinrassig anerkannt ist. Ohne Anerkennung durch die Zuchtverbände wird ein Pferd niemals den Nachweis der Reinrassigkeit erhalten.

Dani Engel mit einem ihrer PSL´s bei einem herrlichen Ritt am Strand.

Svenja Brauer mit ihrem PRE Hengst Arlequin am Strand - Fotograf: Elena Hofstede

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kathrin Kern